"Unterwegs im Vertrauen" - Schulwallfahrt am 28.05.2010

Alle Schülerinnen und Schüler, das gesamte Lehrerkollegium, die Erzieherinnen und Erzieher sowie eine große Anzahl von begleitenden Eltern unserer Schule machten sich am Freitag, 28.05.2010, unter dem Motto „Unterwegs im Vertrauen“ gemeinsam auf den Weg zu einer Schulwallfahrt.

„Unterwegs im Vertrauen“ – dieses Motto verdeutlichte für die Kinder die Zielsetzung dieser schulpastoralen Aktion der gesamten Schulgemeinschaft im Vertrauen auf Gottes Schutz und Segen auf dem gemeinsamen Weg. Pilgern – das bedeutete dabei aber nicht nur gemeinsam auf einem Schulausflug zu einem bestimmten Ziel zu sein, sondern vor allem dies im festen Vertrauen auf Gottes Schutz und begleitenden Segen zu wagen. Gott begleitet mich auf meinem Weg. Auch wenn der Weg einmal lang und mühsam erscheint, weiß ich doch, dass er mich zum Ziel führen will.

Ziel dieser Wallfahrt war dabei das Gelände des Christian-Schreiber-Hauses in Alt-Buchhorst. Zunächst wurden die insgesamt 400 Pilger von der Schule jedoch mit acht Reisebussen zu zwei unterschiedlichen Startpunkten ihres Wallfahrtsweges transportiert. Die Klassenstufen 1 bis 3 liefen dann von Fangschleuse auf dem Wallfahrtsweg durch den Wald nach Alt-Buchhorst, die Klassen 4, 5 und 6 begannen ihren Pilgerweg in Mönchwinkel. Dieser Ort war dabei vor allem deshalb als Startpunkt ausgewählt worden, weil er ein überlieferter Ort auf dem historischen Jakobsweg durch Brandenburg ist. Ein heute nicht mehr existierendes Zisterzienserkloster bot den Pilgern damals Unterkunft auf dem langen Weg nach Santiago. Den Ludwigschülern wurde somit gleich zu Beginn ihres Wallfahrtsweges auch die historische Dimension des Themas Wallfahrt im Heiligen Compostelanischen Jahr bewusst, bevor sie dann ihren 6,5 km langen Pilgerweg begannen. „Unterwegs im Vertrauen“ gab es dann verschiedene gedankliche Impulse für die Kinder in ihren jeweiligen Klassengemeinschaften. In einem Pilgerpass konnten zudem Pilgerstempel gesammelt werden. Eine echte Jakobsmuschelschale diente an allen Rucksäcken als Erkennungszeichen.

Angekommen auf dem Gelände des Christian-Schreiber-Hauses gab es nach einer kleinen Stärkung für die ganze Schulgemeinschaft ein buntes Rahmenprogramm mit Angebotsständen wie zum Beispiel Kreuze aus Naturmaterialien basteln, Steine bemalen, ein Bibelquiz, Kerzen verzieren und viele andere Aktionen. Zudem waren alle Pilger eingeladen, ihre Fußabdrücke mit Farbe auf große Stoffbahnen zu drucken, so dass anschließend die Fußspuren aller Teilnehmer dieser Wallfahrt zu einem langen bunten Weg zusammengefügt werden konnten. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5a führten zudem ein Singspiel unter dem Motto dieser Wallfahrt „Unterwegs im Vertrauen“ auf, das die Geschichte des Volkes Israel auf der Suche nach dem gelobten Land erzählte.

Aufgrund des einsetzenden starken Regens wurde der Abschlussgottesdienst auf dem Gelände des Christian-Schreiber-Hauses mit Pater Hans-Georg Löffler OFM von der Pfarrei Sankt Ludwig, der schon den ganzen Tag über die Wallfahrt begleitet hatte, für alle Pilger zu einem Erlebnis der ganz besonderen Art. „Unterwegs im Vertrauen“ konnten alle Teilnehmer bei diesem Gottesdienst abschließend spüren, dass Gott auch im stärksten Regen und Sturm mit seinem Wort zu mir spricht und mein Leben begleitet. Im Anschluss an den Gottesdienst machten sich dann alle in den trockenen Bussen wieder auf die Rückfahrt nach Berlin. „Ich lass meine Jakobsmuschel jetzt immer an meinem Rucksack dran. Dann sehen gleich alle, dass ich ein Pilger bin.“. Dieser Satz eines Schülers beim Aussteigen aus dem Bus zeigte abschließend, dass die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schule Sankt Ludwig auch in Zukunft ein Motto haben - „Unterwegs im Vertrauen“.

Bilder mit Impressionen von der Wallfahrt finden Sie hier.